Schüler der Friedrich-Karl-Ströher RS+ besuchen Lokalpolitiker

AusschussitzungStadtSimmernWie läuft Politik in der Kommune? Wer entscheidet für mich? Diesen Fragen wollten drei Schüler der Medienscouts- und Moviemaker AG unserer Schule nachgehen. Deshalb besuchten sie mit ihrem Lehrer Niklas Radschikowsky die Sitzung des Ausschusses für Jugend, Senioren und Sport der Stadt Simmern. Sie überraschten hiermit viele der politischen Vertreter unserer Gemeinde. Dr. Andreas Nikolay und der 1. Beigeordnete Michel Becker hießen die Gäste herzlich willkommen. Im Rahmen der Sitzung gewannen die Schüler erste Einblicke in politisches Alltagsgeschäft und wurden sogar direkt von den Mitgliedern des Ausschusses befragt. So konnten die Schüler beim Sachstandbericht „Arbeitskreis Jugend“ ihre Eindrücke über die Jugendarbeit und die Angebote der Stadt Simmern berichten. Zusätzlich wiesen sie die politischen Vertreter auf ihr neues Projekt hin: „Jugend ohne Räume“ soll ein Anstoß werden, um die Angebote für Jugendliche in Simmern zu verbessern. Dafür wollen alle Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaften der FKS RS+ Simmern eine Dokumentation über den aktuellen Stand in unserer Stadt drehen. Angedacht ist auch eine Kooperation zwischen den weiterführenden Schulen vor Ort. Hand in Hand und mit Partizipation der jungen Menschen in Simmern könnte gemeinsam viel auf die Beine gestellt werden.

(Niklas Radschikowsky, Text und Bild)

 

Kunst, Medien und Kultur – neue Kinokooperation ins Leben gerufen

Pro-Winzkino Simmern und Friedrich-Karl-Ströher Realschule Plus Simmern besiegeln mit Vernissage und Filmpräsentation neue Kooperation in der Stadt

Kinokooperation2

Das Ende des Ersten Weltkriegs jährt sich in diesem Jahr zum hundertsten Mal. In verschiedenen, ganzheitlichen Projekten haben sich die Schüler und Lehrer der Friedrich-Karl-Ströher RS+ auf den Weg gemacht, diese komplexe Thematik in künstlerischen Projekten aufzugreifen und zu interpretieren. Im Rahmen der frisch besiegelten Kooperation zwischen dem Pro-Winzkino Simmern und der Friedrich-Karl-Ströher RS+ stellten nun 14 Schülerinnen und Schüler ihre Bilder zum Thema „100 Jahre Ende Erster Weltkrieg“ in einer Vernissage vor. Mit dem Kurzfilm „1918/2018 – Sag NEIN zum KRIEG“ feierte das von der Stiftung MKFS prämierte Erstlingswerk der Moviemaker unserer Schule Premiere. Vor dem Film wurden den 80 Besuchern von den Schülern selbst hergestellte Snacks serviert.

Es fanden rege Gespräche über die Entstehung der Bilder statt. Viele Besucher wurden zum Nachdenken angeregt und bekräftigten die Schüler in ihrer intensiven Arbeit. Auch der Verbandbürgermeister Michael Boos lobte im Anschluss an die Veranstaltung über einen persönlich verfassten Brief die beispielgebende Arbeit der Realschule plus Simmern und des betreuenden Lehrers Herrn Radschikowsky. Er sei von der Arbeit der Schüler „sehr beeindruckt“ gewesen und besonders durch die „Kommentare der Schüler […] tief berührt“ worden. Deshalb ließ er es sich auch nicht nehmen, diese wertvolle pädagogische Arbeit finanziell zu unterstützen.

 

Besuch im Amtsgericht vermittelt Schülern Grundzüge des Rechtstaats

AmtsgerichtNach den Herbstferien konnten die Schüler der neunten Klassen der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus Simmern unter der Leitung von Herrn Zehe und Herrn Radschikowsky Einblicke in die Arbeit am ortsansässigen Amtsgericht gewinnen. Die Schülerinnen und Schüler verfolgten im Rahmen des besuchten außerschulischen Lernorts verschiedene Gerichtsverhandlungen. So wurden beispielsweise Fälle von Meineid, Trunkenheit am Steuer und Kinderpornographie behandelt.

Die Kinder konnten in diesen vielen Fällen die Vorgehensweise einer Gerichtsverhandlung praxisnahe erfahren. Der Amtsrichter Herr Hüttemann sowie der Staatsanwaltsanwärter beantworteten in den Pausen gerne Fragen zu den unterschiedlichsten Situationen im Gerichtssaal und dem Alltag als Staatsbeamter im Rechtswesen. Mit neuen Eindrücken und einer besonderen Erfahrung verließen die Schüler den Gerichtssaal.

 

Breit aufgestelltes Präventionsprojekt mit Schwerpunkt „Sucht“ an der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus in Simmern begeistert Schüler und Lehrer

Praevention1Die Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus Simmern hat im September und Oktober mit allen drei 7. Klassen ein Präventionsprojekt „Sucht“ organisiert. Die Schülerinnen und Schüler wurden für das breit gefächerte Themenfeld sensibilisiert. Während der Herbstferien konnten die Schüler/innen auf freiwilliger Basis Interviews in ihrem Umfeld zum Thema „Sucht und Konsum“ führen. Neben dem Umgang mit Rauchen und Alkoholkonsum wurden auch explizit die Themen „Kaufen“ und „Computerspiele“ abgefragt.

Die Ergebnisse wurden von den Klassen ausgewertet und bildeten die Grundlage für den weiteren intensiven Austausch in der Klassengemeinschaft. Unter Verwendung von ansprechenden Methoden und Aktivierungsmechanismen erlebten alle drei Klassen eine nachhaltige und mutmachende Zeit.

„Miteinander kommen wir wirklich weiter“, so formulierte es ein 13-jähriger zum Abschluss. Das Bildungsunternehmen „orientierungszeit“ (www.orientierungszeit.de) aus Kirchberg konzeptionierte die Maßnahme in enger Absprache mit den Klassenleiterinnen und dem zuständigen Koordinator für Medien und Prävention, Niklas Radschikowsky. Gefördert wurde das Projekt aus Mitteln der Kreisverwaltung und des Schulfördervereins der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus.