Kunst, Medien und Kultur – zweite Kinokooperation vom Publikum erfolgreich angenommen

Pro-Winzkino Simmern, Freundeskreis Friedrich Karl Ströher und FKS Realschule Plus Simmern überzeugen gemeinsam mit neuer Vernissage und Ströher-Lebensverfilmung

KuMeKuDer Hunsrücker Künstler Friedrich Karl Ströher ist seit Beginn des Schuljahres 2018/2019 neuer Namensgeber der Realschule Plus in Simmern. Anlässlich der gelungenen Namensgebung wurden mehrere Kunstprojekte auf den Weg gebracht. Im Rahmen der Kooperation zwischen dem Pro-Winzkino Simmern und der Friedrich-Karl-Ströher RS+ konnten die Macher nun auch den Freundeskreis Ströher gewinnen. Gemeinsam stellten sie pointilistische Landschaftsbilder von Kindern aus den fünften und zehnten Klassen vor. Hierzu interpretierten Schülerinnen und Schüler dieser Klassen eine Bildvorlage künstlerisch neu. Herausgekommen sind facettenreiche Bilder, die das ideenreiche Schaffen der Schüler dokumentieren. Im Anschluss an die Vernissage wurde der Film „Zum Horizont und zurück – Ströher ein Malerleben“ gezeigt. In eindrücklichen Bildern zeichnet die vom Hunsrück stammende und in Köln lebende Regisseurin Ute Casper das Leben des talentierten Künstlers nach. Die Veranstaltung endete mit einem lebhaften Gespräch der über 80 Gäste über das Wirken und Leben von Friedrich Karl Ströher.

Die Resonanz der Kinobesucher bestätigt den Machern vom Pro Winzkino und dem Initiator von KuMeKU (Niklas Radschikowsky), dass es weitere spannende und interessante Kooperationsprojekte dieser Art geben wird.

Wer sich die Originalbilder gerne ansehen möchte, hat hierzu im Februar nochmals die Möglichkeit. Dann werden die Kunstwerke im Neuen Schloss Simmern abermals ausgestellt.

 

Schüler aus Simmern nehmen als erste Klasse ihrer Schule an bundesweitem Wettbewerb teil

WettbewerbBpBDie Klasse 10b der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus aus Simmern hatte sich gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Herrn Radschikowsky auf den Weg gemacht, an dem Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für Politische Bildung teilzunehmen. In vier Kleingruppen behandelten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise Themen zu Donald Trumps Politik oder Politiker im Netz.

Anfang September 2018 fand die Gruppenbildungsphase statt. Nach vielen Diskussionen und intensiven Arbeitsschritten in den Gruppen konnten im Dezember 2018 die Produkte fertig gestellt, präsentiert und eingereicht werden. Neben zwei Wandzeitungen wurden auch ein Video sowie eine Zeitung hergestellt. Die Schüler der Klasse 10b hoffen natürlich auf positive Ergebnisse der Jury aus Bonn. Ende Januar 2019 werden die Resultate bekannt gegeben. Insgesamt war die Teilnahme am Wettbewerb für alle Beteiligten eine große Herausforderung, hat die Schüler und ihren Klassenlehrer jedoch noch stärker zusammengeschweißt und das Teamwork gestärkt.

 

Sechstklässler besuchen Theater in Mainz

TheaterfahrtDie Klassen 6a, b und c der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus Simmern besuchten die Aufführung „Pünktchen und Anton“ von Erich Kästner im Staatstheater Mainz.

Ein phantasievolles Bühnenbild versetzte die Schülerinnen und Schüler von Beginn an in die Welt der beiden Hauptakteure Pünktchen, die eigentlich Luise Pogge heißt, und Anton.

Die Detektivgeschichte, die die besondere Freundschaft zwischen den beiden Kindern in den Mittelpunkt des Geschehens rückt, machte deutlich, wie sehr die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinanderklafft. Echte Freundschaft kann aber auch diese Probleme überwinden und Pünktchen und Anton beweisen, dass mit Mut und Fantasie doch noch alles gut wird.

„Das war ein tolles Theaterstück!“, war ein begeisterter Kommentare der Sechstklässler nach der Aufführung.

 

Friedrich Ebbertz zu Gast in der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus

Stärkung der Leselust und Förderung der Lesekompetenz der Fünf- und Sechstklässler ist ein besonderes Anliegen der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus.

autorenlesung1In vielfältigen  Unterrichtsangeboten bekommen die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit,  in die Welt der Bücher und Geschichten einzutauchen. Das breite Spektrum des Buchmarktes wird in Simmerner Buchhandlungen erkundet und von Buchhändlern professionell begleitet. Auf der Suche nach Ihrem Lieblingslesestoff werden die Leseratten auch in der Stadtbücherei fachkundig beraten. Zum Ende des Jahres wird wochenlang emsig gelesen und sich um  deutliche Aussprache und gute Betonung bemüht, um dann in den 6. Klassen zum Lesekönig oder Lesekönigin gekürt zu werden und am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teilzunehmen.

Und dann kommt ein echter Autor in die Schule, der all das kann: spannende und lustige Geschichten schreiben und sie so lebendig zu Gehör bringen, dass man gar nicht anders kann, als sich in die Abenteuer des kleinen Herrn Jaromir zu stürzen!

Der Frankfurter Kinderbuchautor Friedrich Ebbertz konnte die jungen Zuhörer für die Gedankenwelt des schrulligen Mannes mit dem kindlichen Gemüt, der im 6. Stock einer Wohnsiedlung wohnt und seinen auf den ersten Blick eigentümlichen und dann doch alltäglichen Fragen nachgeht, für sich gewinnen. Der Held des gleichnamigen Buches stellt sich ziemlich ungewöhnliche Fragen: Können die bunten virtuellen Bilder vom Wald mit einen realen Spaziergang im Wald mithalten? Herr Jaromir stellt nach reiflicher Überlegung fest, dass sie es nicht können, weil man beispielsweise virtuell nicht riechen kann.  Aber der Verwirrung um einer Pizzabestellung, ohne dafür vor die Tür gehen zu müssen, konnte Herr Jaromir zugegebenermaßen dann doch etwas abgewinnen: das Staunen darüber, was die Technik alles kann und was sie mit uns macht.