Die Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus ist auf den Hund gekommen

SchulhundDie tiergestützte Pädagogik hat seit einer geraumen Zeit einen festen Platz im Schulleben der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus. Da die Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus innovativ arbeitet und ihre Schüler in ihrer Gesamtheit wahrnimmt, geht sie auch immer wieder neue Wege.

Als die Lehrerinnen Anja Köchling und Simone Kohl im vergangenen Schuljahr ihre Schülerinnen und Schüler in Klasse 5 übernahmen, merkten sie schnell, dass große gesellschaftliche Veränderungen in den letzten Jahren, der zunehmende Wandel in familiären Strukturen und die wachsende Medienvielfalt die Schulkinder stark beeinflussen. Die Schule wird zunehmend zum Sozialisierungsort für die Kinder. Die Erziehungsaufgaben der Schule haben sich in den letzten Jahren erhöht, so dass die Schule nicht nur ein Ort der Wissensvermittlung ist, sondern einen immer größeren Beitrag zur Entwicklung sozialer Kompetenzen leistet.

Daher ist klar, die Schule muss sich verändern, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Ein Schulhund als pädagogischer Helfer dient der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus als ein möglicher Weg.

 

Auf Spurensuche in die Friedrich Karl Ströher-Ausstellung

Stroehermuseum1gingen die Schüler der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus Simmern, als sie im Rahmen der Kunst AG die aktuelle Ausstellung „Ströher – Weltkrieg und Spätwerk“ im Hunsrück-Museum in Simmern besuchten.

In Hinblick auf die neue Namensgebung der Schule wurde eine AG gegründet, in der sich Schüler von Klasse 5-10 insbesondere mit Friedrich Karl Ströher beschäftigen. Natürlich gehört auch eine Begegnung mit den Originalwerken dazu.Stroehermuseum2

So ging es mit einem alten Koffer und verschiedenen Materialien ausgestattet, auf Spurensuche ins Museum. Nach einer Begrüßung des Museumsleiters Dr. Fritz Schellack, näherten sich die Schüler mit verschiedenen Arbeitsaufträgen den vielfältigen Bildern des Künstlers. Besonders beeindruckt waren die Schüler, die Bilder im Original zu sehen und die Malweise und Farben des Künstlers genauer zu untersuchen, die sie bisher nur von Abbildungen kannten. Selbstverständlich blieb auch ausreichend Zeit, die Lieblingsbilder zu skizzieren und Ideen für das weitere Arbeiten mitzunehmen.

 

8. Kunstausstellung

mit Verleihung des Friedrich-Karl-Ströher Förderpreises im Bereich Bildende Kunst

Kunstausstellung3Zum 8. Mal öffneten sich die Türen des Kunstraumes der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus in Simmern für die alljährliche Kunstausstellung. In diesem Jahr allerdings erstmalig unter dem neuen Schulnamen. Daher wurde auch der Förderpreis im Bereich Bildende Kunst in diesem Jahr als Friedrich-Karl-Ströher Peis verliehen. Zu diesem Anlass kam der Vorsitzende der Friedrich-Karl-Ströher Stiftung Dieter Merten höchstpersönlich und übereichte gemeinsam mit Schulleiter Raoul Roth den Förderpreis, der neben einer Urkunde und Zeichenzubehör, auch einen Bildband des Künstlers Ströher Kunstausstellung5beinhaltete. Ausgezeichnet für künstlerisches Talent und besonderes Engagement im Bereich Bildende Kunst wurden in diesem Jahr die Schülerinnen Samantha Sperber (7a) und Elisabeth Frickel (9c), die während der Ausstellungseröffnung mit der Preisverleihung überrascht wurden.

Bild v.l.n.r.: Janin Schmaus, Dieter Merten, Samantha Sperber (7a), Raoul Roth

Nicht auf dem Bild: die Preisträgerin Elisabeth Frickel (9c).

 

Schulförderverein unterstützt erfolgreich das Leben der Schulgemeinschaft

FoerdervereinEin Jahr nach der der Wahl des neuen Vorstands vom Schulförderverein der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus freut sich dieser über die Realisierung vieler Projekte an der Realschule plus. Nach der erfolgreichen Initiierung einer überarbeiteten Satzung konnten die Vorstandsmitglieder Niklas Radschikowsky und Heinz Bohnert mit ihrer Kassiererin Anikki Weidenbach-Meister in den vergangenen zehn Monaten Schüler im Rahmen von Klassenfahrten und Wandertagen finanziell unterstützen. Ohne den Förderverein könnten die Bildungsfahrten in Museen, nach Weimar und Verdun sowie zu regionalen Bildungsstätten nicht realisiert werden. Im Rahmen der Raumgestaltung der Schule konnte durch die Unterstützung des Fördervereins ein neuer Ruheraum umgestaltet werden. Zudem hat der Förderverein die Anschaffung neuer Tischkicker mitfinanziert. Diese werden von den Schülern mit großer Begeisterung bespielt.

An dieser Stelle möchte sich der gesamte Vorstand für die Unterstützung unserer Mitglieder bedanken. Deren Anzahl hat sich im vergangen Jahr um 30 Personen vergrößert. Willkommen sind durch schriftlichen Antrag alle ehemaligen Schüler und Eltern unserer Schule und an der Arbeit unserer Schule interessierte Personen.