Studienfahrt nach Weimar – Ein Reisebericht von SchülerInnen der FKS-Realschule plus Simmern

weimar

Nach Corona-Ewigkeiten konnten wir, die Klasse 10a der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus in Simmern, endlich am 29.09.21 unsere dreitägige Studienfahrt mit unseren Klassenleiterinnen Frau Kreiser und Frau Werkle-Staudt nach Weimar antreten.

Nach einer fast sechsstündigen Busfahrt erreichten wir bei wunderschönem Sonnenschein Weimar.

Sofort begann unser Besichtigungsprogramm mit dem Besuch der weltberühmten Anna Amalia Bibliothek, die uns in mit ihrem alten Bücherbestand und dem glanzvollen Rokokosaal sehr beeindruckte. Fast schon glaubte man die Herzogin Anna Amalia mit ihrem wallenden Kleid um die Ecke huschen zu sehen.

Danach genossen wir eine historische Stadtführung auf den Spuren der großen Dichter und Denker Weimars.

Nach einem ereignisreichen ersten Tag erreichten wir unsere Jugendherberge, in der wir uns am Abend ganz unserer Klassengemeinschaft widmen konnten.

Die Besichtigung des Konzentrationslagers Buchenwald stand am zweiten Tag auf unserem Programm. Wir bekamen einen Eindruck von dem grausamen und bedrückenden Alltag der Menschen, die dort von den Nazis festgehalten, misshandelt und getötet wurden.

Am Ende stand bei uns allen fest, so etwas darf nie wieder passieren.

Noch am selben Abend waren wir sogar Zeugen einer Uraufführung im modernen Theater im E-Werk. Das Stück “Hannibal“ befasste sich mit der Problematik des Rechtsextremismus. Vor allem die moderne Art der Aufführung hat uns sehr beeindruckt.

Am letzten Tag unserer Studienfahrt tauchten wir in das Leben und Werk der Dichter Friedrich Schiller und Johann Wolfgang von Goethe ein und wandelten in ihren Häusern und Gärten.

Am späten Nachmittag machten wir uns erschöpft, aber reich an neuen Eindrücken und Erlebnissen, auf die Heimfahrt.

Julia Krutsch, Najeli Daiksel und Anna Maria Hartmann