Gegen Fake News, für gute Recherche: Auszeichnung im Wettbewerb „Medien machen“ für die KLARO-Kindernachrichten der Friedrich-Karl-Ströher RS+ Simmern

MedienMachenVideokonferenzen, Online-Tools, Messenger und Chats – mehr als je zuvor haben digitale Medien in den vergangenen Monaten den Alltag bestimmt. Auch in den Schulen waren Medien aus dem Unterricht nicht mehr wegzudenken.

Jetzt gilt es, genau hinzuschauen: Was hat sich bewährt und kann bleiben? Wo entsteht durch die Beschäftigung mit den digitalen Medien sogar ein Mehrwert? Und wie gelingt es, den eigenen Blick für Gefahren zu schärfen, ohne die Chancen zu verkennen? Um das herauszufinden, hatte sich die Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest mit dem Wettbewerb „Medien machen“ auf „Schatzsuche“ begeben.

Eines der Projekte, das bei dieser Suche gefunden und mit einem Preis ausgezeichnet wurde, sind die KLARO-Kindernachrichten der Klasse 7b der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus in Simmern. Im fächerübergreifenden Unterricht hatten die Schüler*innen gemeinsam mit ihren Klassenleitern Herrn Radschikowsky und Frau Schmidt für sie wichtige Themen ausgewählt, eigene Recherchen gemacht, Texte geschrieben, Animationen gebastelt, hinter der Kamera redaktionell agiert und sich vor die Kamera gestellt. Dabei erlebten sie, was es heißt, als Team zusammenzuarbeiten. In der kritischen Auseinandersetzung mit den Themen unter Nennung von Zahlen und Fakten wurde den Schüler*innen zudem bewusst, dass Nachrichten weit mehr sind als Behauptungen – eine wesentliche Erkenntnis im Zeitalter von Fake News. Die jungen Menschen haben sich als kreative Gestalter erwiesen und viele wertvolle Erfahrungen sammeln können. Diese tolle Leistung hat die Jury überzeugt.

Thomas Schmid, der Geschäftsführer der Stiftung MedienKompetenz Forum, überreichte den Schüler*innen der Klasse 7b den mit 1000,- Euro dotierten Preis Ende Dezember 2021, in der Realschule plus in Simmern. Zudem waren als Gratulanten auch die 1. Beigeordnete des Kreises Rita Lanius-Heck, der Beigeordnete der Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen Kurt Müller sowie der Stadtbürgermeister Dr. Andreas Nikolay erschienen. Alle würdigten die vorbildliche Medienarbeit der Klasse. Herr Müller überreichte im Namen des Verbandsbürgermeisters Michael Boos eine weitere finanzielle Anerkennung. Einen Teil ihres Gewinns will die Klassengemeinschaft für karitative Zwecke spenden.

 

Living History: Neue AG begeistert Schüler der Friedrich-Karl-Ströher RS+

LivingHistory1LivingHistory4Schülerinnen und Schüler können seit Beginn des neuen Schuljahres in der Ganztagsschule ein neues Angebot wahrnehmen. Die Living-History AG unter der Leitung von Herrn Radschikowsky wurde in Folge der neuen Kooperation zwischen dem Hunsrück-Museum und der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus ins Leben gerufen. Sie beruht auf mehreren Bausteinen. Es stehen zum einen praktische Übungen und Besuche im Museum und anderen Kooperationseinrichtungen an. Zum anderen werden theoretische Erkenntnisse mit verschiedenen Quellen erarbeitet. In diesem Schuljahr konnten die Jugendlichen deshalb zum schon viele Erkenntnisse zum Leitthema „Feuer“ gewinnen. So machten die Kinder ein kleines Feuer mit einem Feuerstein, besuchten mehrfach das Hunsrück-Museum und die Stadtbücherei im Neuen Schloss. Die gesammelten Eindrücke und erworbenen Fähigkeiten werden in den kommenden Wochen in einem eigenen Hörspiel verarbeitet und in naher Zukunft der Öffentlichkeit präsentiert werden können. Das besondere Highlight des Schulhalbjahres wird der Besuch des kulturhistorischen Museums in Neuerkirch sein. Dort werden Herr Dr. Fritz Schellack und seine Mitarbeiter den interessierten Jugendlichen ein breites Portfolio an praxisnahen Tätigkeiten anbieten. Diese und viele weitere, tolle Arbeitsgemeinschaften finden sich im Angebot der Ganztagsschule unserer Schule wieder.

 

Alter Vorstand des Schulfördervereins der Friedrich-Karl-Ströher RS+ Simmern im Amt bestätigt

Foerderverein

Die erfolgreiche Arbeit des alten Vorstandes kann fortgesetzt werden. Niklas Radschikowsky, Anikki Weidenbach-Meister und Heike Sachs wurden von der Mitgliederversammlung in ihren Ämtern bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wiedergewählt. Auch die Kassenprüfer Simone Kohl und Tom Koll wurden für zwei weitere Jahre gewählt. Der Vorstand dankt an dieser Stelle den beiden Prüfern für ihre geleistete Arbeit der letzten zwei Jahre.

Im Namen des gesamten Vorstandes des Schulfördervereins der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus Simmern möchte ich mich weiterhin herzlich für alle großzügigen Spenden an unseren Verein aus den Jahren 2020 und 2021 bedanken. Ohne das finanzielle Engagement ortsansässiger Firmen, Stiftungen und Privatpersonen hätten viele unserer Projekte gar nicht stattfinden können. Mit Hilfe von Ihren Geldern konnten wir trotz pandemischer Lage beispielsweise unsere Bildungsfahrten nach Weimar und verschiedene Museumsfahrten finanziell unter die Arme greifen. Leider mussten kulturelle Highlights wie das alljährlich stattfindende Gospelkonzert sowohl in 2019 als auch in 2020 coronabedingt ausfallen. Es ist geplant, dass es im Sommer 2022 ein größeres Konzert mit Workshop anlässlich der 50-Jahrfeier der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus geben wird. Hier wird sich der Förderverein um die finanzielle Unterstützung bemühen. Trotz ausgefallener Schulabschlussfeiern und abgesagten Tagen der Offenen Tür konnte der Verein Spenden akquirieren. Diese sollen in 2022 dann den hoffentlich wieder stattfindenden Veranstaltungen der Schulgemeinschaft zugutekommen bzw. diese unterstützen.

Ein herzlicher Dank gilt auch all unseren Vereinsmitgliedern, deren laufende Beiträge das Vereinsleben immens unterstützen. Jederzeit sind neue Vereinsmitglieder durch schriftlichen Antrag herzlich willkommen, die entweder ehemalige Schüler und Eltern unserer Schule waren oder an der Arbeit unserer Schule interessierte Personen sind. Natürlich würde sich der Verein über weitere Spenden zur Finanzierung neuer Projekte freuen. Der Schulförderverein ist als gemeinnützig anerkannt und kann Spendenquittungen ausstellen.

Wir freuen uns auf eine weiterhin so großartige und fruchtbare Zusammenarbeit mit allen Förderern, Mitgliedern und Sympathisanten im Jahr 2022.

Bei Fragen rund um den Verein steht Ihnen der 1. Vorsitzende Niklas Radschikowsky gerne zur Verfügung:

Ludwigstr. 22

55469 Simmern/ Hunsrück

06761-9655701

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Klasse 6b der Friedrich-Karl-Ströher Realschule in Simmern möchte für den Umweltschutz sensibilisieren

Waldprojekt2Waldprojekt3

Wie kann man die Kinder für unsere Region begeistern? Wie bringen wir unsere Kinder nach der langen Zeit des Fernunterrichts wieder in Bewegung?  Die Lehrerinnen Anja Köchling und Simone Kohl haben es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, den Schülerinnen und Schülern unsere Region nahe zu bringen und sie gleichzeitig mit spannenden Erlebnissen ein wenig aus der Reserve zu locken. Nur was man kennen und lieben gelernt hat, weiß man zu schätzen und will es auch beschützen.

So erwanderten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b schon viele der schönen Traumschleifen, wie beispielsweise den Burgstadtpfad in Kastellaun, den Dünnbachpfad in Zilshausen oder die Hahnenbachtour in Bundenbach. Dabei lernten sie den Wald bei erlebnispädagogischen Aktivitäten als Erholungsgebiet kennen.  Vor Ort erfuhren sie aber auch, dass es ihm an verschiedenen Stellen nicht mehr gut geht.

Überall stößt man auf kranke Bäume oder auf großflächige Waldstücke, an denen alle Bäume fehlen.

Deshalb kontaktierte die Klasse den Förster Ralf Lieschied, um als „Umweltdetektive“ die Schäden genauer zu betrachten. Der Förster informierte dann noch über die vielfältigen Ursachen für eben dieses Waldsterben. Schnell stand für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fest: „Wir müssen etwas tun.“

Eine Gelegenheit bietet sich nun aktuell durch den Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung. An diesem nimmt die Klasse 6b aktuell mit ihren Klassenlehrerinnen fächerübergreifend zu dem Thema „Unserem Wald geht es nicht gut. Was muss sich ändern?“ teil.

In diesem Rahmen recherchieren die Kinder über Monokulturen und Artenvielfalt verschiedenen Klimazonen und der Veränderung des Klimas, den Treibhauseffekt, den täglichen Wasserverbrauch, über Plastik in unserer Umwelt und wie man die Umwelt schützen kann.

Waldprojekt1Auch hier zog die Klasse einen Experten zu Rate, und zwar den zertifizierten Natur- und Landschaftsführer Micheal Brzoska aus Bundenbach. Im Rahmen des Projektages in Bundenbach „Klima trifft Natur und Natur trifft Klima“ ging es vertiefend darum, was den Wald zerstört und was wir - Schülerinnen und Schüler der Realschule plus - konkret im Alltag tun können. Die Lernenden erkannten, dass die Lösungen im Recyceln, Upcyceln und Downcyclen. Allerdings ist der Verzicht, vor allem auf klimaschädliches CO2, unumgänglich.

Doch die Kinder der Realschule plus Simmern wollten noch mehr tun. Sie bauten im dem Wahlpflichtfach Technik und Naturwissenschaften Eichhörnchenkisten, damit das Eichhörnchen sich an den Eicheln, Nüssen und Haselnüssen bedient sowie diese als Futtervorrat vergräbt. Wenn die vergesslichen Tiere ihren Vorrat nicht mehr finden, entwickeln sich daraus Bäume, die dem Klimawandel gegenüber resistenter sind.

Außerdem versuchten die Schülerinnen und Schüler Plastikfolien zu reduzieren und stellten im Unterrichtsfach Naturwissenschaften aus alten Stoffresten und Kleidungsstücken Bienenwachstücher her, um auf Plastikfolien und Plastikdosen für ihr Frühstück zu verzichten.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.